Risiken einer Bittersalz Leber Cleanse

Das Rezept für eine Bittersalz-Reinigung enthält in der Regel nur natürliche Zutaten wie Zitronensaft, Olivenöl und Wasser. Das macht es nicht sicher. Laut der Harvard Medical School basiert der Glaube, dass Sie Ihre Leber oder andere Organe reinigen müssen, auf fehlerhafter Wissenschaft. Ihr Körper ist in der Lage, sich selbst zu reinigen und zu entgiften. Und obwohl die Einnahme von Bittersalz in der Volksmedizin eine lange Tradition hat, überwiegen die Gefahren der wiederholten Anwendung bei weitem die möglichen Vorteile. Konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie eine Reinigung mit Bittersalz versuchen.

Video des Tages

Calciummangel

Magnesium beeinträchtigt die Kalziumaufnahme des Körpers, berichten Forscher vom Medical Center der University of Maryland. Wenn Ihr Calciumspiegel bereits niedrig ist, weil Sie Antibiotika, Diuretika, Hormone, Medikamente zur Behandlung von Arrhythmien oder Steroiden nehmen oder wenn Sie sich einer Chemotherapie unterziehen, kann die Einnahme von Bittersalz als Teil einer Leberreinigung Ihren Kalziumspiegel beeinflussen. Es ist wichtig, die richtige Menge an Kalzium in Ihrem System zu halten, um Osteoporose, bestimmten Darmkrebs und Bluthochdruck zu verhindern, rät die Calcium Info-Website.

Dehydration

Dehydration tritt auf, wenn Ihr Körper mehr Flüssigkeit ausscheidet, als er aufnimmt. Bittersalz ist ein Abführmittel und wird normalerweise in Kombination mit Olivenöl während einer Leberreinigung eingenommen. Die Verwendung von Abführmitteln kann zu Dehydrierung führen, was ein potentiell schwerwiegendes medizinisches Problem darstellt. Symptome einer leichten Dehydrierung sind Kopfschmerzen und Schwindel, die durch Trinken von Flüssigkeiten behoben werden können. Schwere Dehydrationssymptome beinhalten einen sehr trockenen Mund; wenig oder kein Schwitzen oder Urinieren; trockene, unelastische Haut; ein rasendes Herz; niedriger Blutdruck; und Fieber. Wenn diese auftreten, ist ein medizinischer Eingriff notwendig.

Elektrolyt-Ungleichgewicht

Menschen, die eine Epsom-Salz-Leber mehr als sieben Tage lang reinigen oder häufiger als einmal im Monat versuchen, können unter chronischem Durchfall leiden, der zu einem Elektrolyt-Ungleichgewicht führt Brown University Gesundheitsdienste. Eine ausreichende Menge an Elektrolyten, einschließlich Chlorid, Kalium und Natrium, wird benötigt, um die Funktion Ihres Herzens, Ihrer Muskeln und Ihres Nervensystems zu unterstützen. Wenn Ihre Elektrolytwerte beeinträchtigt sind, kann dies zu unregelmäßigem Herzschlag und sogar Herzversagen führen.

Schädliche Wechselwirkungen mit Medikamenten

Das Magnesium in Bittersalz als Teil einer Leberreinigung kann mit bestimmten Medikamenten interagieren oder diese beeinflussen. Dazu gehören Blutdruck Medikamente; Digitalis- und Arrhythmie-Medikamente; Kalziumkanalblocker; Diabetes-Medikamente; und Diuretika. Bittersalz kann auch bestimmte Hormonersatztherapien, Unterfunktion der Schilddrüse Medikamente, Osteoporose Mittel und die Medikamente zur Behandlung von Wilson-Krankheit beeinträchtigen.

Magnesiumüberdosierung

Bittersalz wird auch als Magnesiumsulfat bezeichnet. Magnesium ist entscheidend für die Bildung und Funktion jedes Körperteils, von Zähnen und Knochen bis zu Herz, Nieren und Muskeln. Es aktiviert auch Enzyme und reguliert den Nährstoffgehalt in Ihrem Körper und trägt dazu bei, wie gut Sie Energie produzieren. Aber Sie können zu viel von einer guten Sache bekommen: Magnesiumüberdosierungen von der Nahrung sind nicht allgemein, entsprechend den Forschern an der Universität von Maryland Medical Center, aber sie treten unter Leuten auf, die Bittersalz einnehmen. Symptome sind Übelkeit, Erbrechen, gefährlich niedriger Blutdruck und ein langsamer Herzschlag. Wenn es unbehandelt ist, kann es zu Koma und Tod führen.